Druckdaten richtig anlegen - schnell erklärt

Druckdaten richtig anlegen

Bei der Erstellung von Druckdaten gibt es einige wesentliche Regeln, die entscheidend dafür sind, dass wir Ihre Drucksachen so produzieren können, wie Sie es sich wünschen. Wir möchten Sie daher bitten, die nachfolgenden Punkte genau zu beachten und Ihre Druckdaten entsprechend zu erstellen. Falls Sie Probleme bei der Druckdatenerstellung haben, helfen Ihnen unsere Servicemitarbeiter gerne weiter.Eine detaillierte Anleitung zur Druckdatenerstellung inklusive erklärender Screenshots finden Sie HIER.

Die Kernpunkte im Überblick

  1. Wählen Sie den richtigen Farbraum für Ihre Druckdaten aus
  2. Laden Sie unser Farbprofil herunter und nutzen Sie dieses als Vorgabe
  3. Stellen Sie die richtige Farbsättigung ein
  4. Nutzen Sie ein hohe Auflösung - bestenfalls mindestens 300dpi!
  5. Reduzieren Sie alle Ebenen auf die Hintergrundebene
  6. Legen Sie die korrekte Anzahl der Farbkanäle für Ihren Druck fest
  7. Speichern Sie Ihre Druckdaten im korrekten Dateiformat
  8. Beachten Sie Abstände für den Beschnitt und zum Rand
  9. Kontrollieren Sie zum Schluss die korrekte Seitenausrichtung

1. Der richtige Farbraum:

Wichtig ist die Unterscheidung zwischen:
  • CMYK-Farbraum (Cyan, Magenta, Yellow und Kontrast/Schwarz werden beim Druck zu jeder beliebigen Farbe gemischt) und
  • RGB-Farbraum (Farbdarstellung durch Licht bei Monitoren, Fernsehern, Handydisplays).

Der richtige Farbmodus für Ihre Druckdaten ist CMYK. Bitte senden Sie uns keine RGB-Daten, da diese automatisch in CMYK umgerechnet werden und es dabei zu Farbabweichungen kommen kann.

2. Farbprofil herunterladen:

Im Farbprofil sind wichtige Informationen für die richtige Farbwiedergabe Ihres Produkts voreingestellt. PrintCarrier.com verwendet das Profil „ISO Coated v2 300%“. Sie können es HIER herunterladen. Um einen optimalen Druck Ihrer Daten zu gewährleisten, binden Sie dieses bitte in Ihre Druckdaten ein.

3. Farbsättigung:

  • Der Maximalfarbauftrag (Cyan + Magenta + Yellow + Black) Ihrer Druckdaten sollte insgesamt 300% nicht übersteigen. Bei einem zu hohen Farbauftrag liegt zu viel Farbe auf dem Papier und es kann bei der Trocknung verkleben.
  • Der Mindestfarbauftrag sollte nicht weniger als 15% betragen. Bei einem zu geringen Farbauftrag wirken Ihre Druckdaten blass.
  • Für ein sattes Schwarz verwenden Sie bitte die CMYK Werte: 60 - 60 - 60 - 100.

4. Auflösung:

  • Um ein optimales Druckbild zu erreichen, sollten Ihre Druckdaten mit einer Auflösung von mindestens 300 dpi angelegt werden.
  • Bei Plakaten genügt eine Mindestauflösung von 240 dpi.
  • Bei Fahnen, Displays, Beachflags bis 3 qm 150 dpi, ab 3 qm sind 96 dpi ausreichend.
Achtung:Eine zu geringer Auflösung kann zu unscharfen (pixeligen) Druckergebnissen führen!

5. Ebenen:

Denken Sie daran, alle Ebenen Ihres Dokuments auf die Hintergrundebene zu reduzieren. So können sie sicher sein, dass alle Ebenen gedruckt werden bzw. ausgeblendete Ebenen nicht versehentlich mitgedruckt werden.

6. Farbkanäle:

Vor der Druckfreigabe sollten Sie noch auf folgende Einstellungen achten:

  • Beim 4/4 oder 4/0 farbigen Druck müssen am Ende 4 Farbkanäle (CMYK) vorhanden sein.
  • Bei einfarbigen Drucken (1/0 = Graustufen), darf nur 1 Farbkanal vorhanden sein.
  • Bei zweifarbigen Drucken (2/0 = HKS-Farbe + Schwarz) dürfen nur 2 Farbkanäle vorhanden sein.

7. Dateiformate:

Wir akzeptieren ausschließlich PDF und JPG Dateien:
  • PDF/X-4:2010: Beim PDF/X-4 müssen alle Bilddaten sowie Schriften eingebettet oder in Pfade umgewandelt werden, Transparenzen sind zulässig. Wir empfehlen, dieses inklusive dem Farbprofil ISO Coated v2 300% zu liefern. Wenn technisch möglich, senden Sie uns bitte bevorzugt dieses Dateiformat.
  • PDF/X-1a:2001: Beim PDF/X-1a müssen ebenfalls alle Bilddaten sowie Schriften eingebettet oder in Pfade umgewandelt werden. Transparenzen sind hier jedoch nicht zulässig. Bitte binden Sie das Farbprofil ISO Coated v2 300% ein.
  • JPG: Ist ein Grafikdateiformat, das durch Komprimierung der Druckdaten zu einer Verschlechterung des Druckbildes führen kann. Speichern Sie Daten in diesem Format, wählen Sie bitte die geringste Komprimierungsstufe (bzw. höchste Qualitätsstufe) aus, um die bestmögliche Qualität zu erreichen.

8. Beschnitt:

Falls in der Produktbeschreibung nichts anderes angegeben ist, müssen Sie zusätzlich zum Endformat (dem Format, das Sie später geliefert bekommen) auf jeder Seite 1mm Beschnitt anlegen (3 mm bei Plakaten). Ihre Druckdaten sind also immer größer, als das spätere Endformat.

Wenn Sie z.B. einen DIN A6 Flyer anlegen, müssen Ihre Druckdaten 2 mm x 2 mm (oben, unten, rechts, links jeweils 1mm zusätzlich) größer sein als das Endformat. In diesem Beispiel ist das geschnittene Endformat 105 mm x 148 mm, deshalb muss Ihre Druckdatei 107 mm x 150 mm groß sein.

Wichtig: Bitte legen Sie den Beschnitt nicht als weißen Rand an, sondern lassen Sie die Hintergrundgrafik bzw. Hintergrundfarbe in den Beschnittbereich hineinreichen. Beim Zuschnitt wird damit sichergestellt, dass Sie immer eine sauber bedruckte Schneidekante haben.

9. Abstand zum Rand:

Um ein Anschneiden von Schriften und wichtigen Informationen wie Logos usw. zu verhindern, sollten diese mit einem Abstand von mindestens 3 mm (5 mm bei Postern und 7 mm bei Magazinen) vom Rand entfernt platziert werden.

Beispiel Magazin mit Spiralbindung: Text und wichtige Grafikelemente müssen 8mm Abstand zur Außenkante haben, zum Bund ist durch die Spiralbindung ein Abstand von 18mm notwendig.

10. Seitenausrichtung:

Es ist wichtig die Druckdaten in der richtigen Ausrichtung anzuliefern, damit Ihre Drucksachen so erscheinen wie Sie es geplant haben. Wenn Ihre Drucksachen falsch ausgerichtet sind, kann es bspw. dazu kommen, dass das Endergebnis gekippt oder auf dem Kopf steht.
Dies betrifft nicht nur gefalzte Produkte, sondern auch bei ungefalzten Produkten ist es wichtig, dass die Seitenausrichtung stimmt. Sonst kann auch bei einem Flyer oder einer Visitenkarten die Rückseite auf dem Kopf stehen oder es befinden sich Vorder- und Rückseite in der falschen Ausrichtung.

Beispiel Kalender im Magazinformat: Bei diesem Kalender werden die einzelnen Seiten an einer horizontalen Achse umgeblättert. Deshalb muss das Motiv für die Rückseite um 180 Grad gedreht platziert werden.



Ihr Browser ist leider veraltet, oder sie haben Javascript deaktiviert!

Um die bestmögliche Darstellung unserer Seiten zu gewähren, empfehlen wir Ihnen ein Updates Ihres Internet-Browsers durchzuführen. Oder Javascript zu aktivieren.